---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Myleus rubripinnis - Hakenscheibensalmler

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Myleus

Körper relativ hochrückig, seitlich stark zusammengedrückt, Scheibenförmig, ähnlich der Gattung Metynnis. Charakteristisch ist die lange Rückenflosse und die kleine Fettflosse. Viele Arten sind Früchtefresser. Das Verbreitungsgebiet der Gattung reicht von Guayana bis zum La Plata. Die größten Arten sind Myleus pacu und Myleus micans, Sie erreichen eine Länge bis zu 60 cm. Zucht bisher noch nicht gelungen.

Myleus rubripinnis Haken-Scheibensalmler

Verbreitet in Guayana und Surinam. Größe bis 20 cm. Körper wie in der Gatungsbeschreibung. Einfarbig silbrig glänzend. Iris oben Rot. Afterflosse vorn zinnoberrot mit schwarzem Rand. Rücken- und Schwanzflosse gelblich. Zur Laichzeit ist die Art sehr dunkel, fast schwarz mit grünlichen Schimmer. Auf den ganzen Körper sehr große goldene, orangefarbene bis dunkelrote Flecken die zu einem Ganzen verschmelzen können. Flossen farblos bis grau oder schwärzlich. Beim Weibchen ist die Afterflosse sichelförmig, Rückenflosse mit gradem Rand. Die Afterflosse des Männchen zweilappig. Die Rückenflosse ist ab einer Größe von 15 cm fadenförmig ausgezogen.

zurück